Start-Leitfaden

Start-Leitfaden

So hilft dir Coretify

So startest du in dein gesundes Leben

Entspannung

Bewegung

Ernährung

Faustregeln für das Befolgen der Empfehlungen

Zeitleiste für deine Erfolge

Heilmethoden

Blog

 

Herzlich Willkommen bei Coretify!

Toll, dass du dich entschieden hast, dein Leben leichter und gesünder zu gestalten. Mit unserem Start-Leitfaden und den Alltagstipps helfen wir dir dabei Schritt für Schritt.

Du findest in deinem Gesundheitsplan alle Empfehlungen zu Entspannung, Bewegung und Ernährung sowie Alltagstipps. In unserer Startphase findest du regelmässig jeden 3. Samstag neue massgeschneiderte Empfehlungen für dich. Du bekommst somit regelmässig ein Rundum-Sorglos-Paket massgeschneidert für deinen Stoffwechsel, mit dem du ohne langes Planen und Lesen sofort starten kannst.

So hilft dir Coretify

Coretify (gesprochen „Cortify“ oder in Lautschrift ˈkɔrˈtɪfaɪ) kommt von Cor = das Herz und Core = der Kern plus identifizieren. Coretify bedeutet also, deinen Kern erkennen und leben. Denn wenn du wirklich weisst, wer du bist und dementsprechend lebst, geht es dir automatisch besser. Du bist gesünder und widerstandsfähiger. Kurz gesagt: Coretify weckt deine volle Power.

Coretify hilft dir ohne Aufwand Weise dabei, deinen Weg zum gesunden Leben und zu einem starken Immunsystm zu finden.

Der Start-Leitfaden gibt dir ganz kompakt einen Überblick über die Stationen dieses Weges. Das Tempo und die Reihenfolge bestimmst dabei du selbst, so wie es für dich und für dein tägliches Leben am besten passt. In den Alltagstipps werden Schritt für Schritt die Eckpfeiler des Weges ganz konkret, sodass du sie Stück für Stück nachvollziehen und herausfinden kannst, wie du sie am besten in deinen Alltag integrierst.

Alle Vorschläge und Empfehlungen basieren auf freiwilliger Basis. Die Entscheidung dafür triffst dabei immer du selbst. Coretify kann dir nur Tipps geben. Der Schlüssel zum Erfolg bist jedoch du. Nur wenn du den Weg gehst, kannst du, kann dein Körper davon profitieren.

Alle Vorschläge von Coretify richten sich an grundsätzlich gesunde Menschen, bei denen auch nicht die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft besteht. In anderen Fällen empfehlen wir dringend, die Durchführung des Programms mit deinen behandelnden Ärztinnen oder Ärzten zu besprechen. Empfehlenswert ist es, dass die behandelnde Person über Grundlagen der Ernährungswissenschaft orientiert ist. Empfehlungen zur Auswahl von Ärztinnen und Therapeuten findest du nach und nach auch hier.

Der Grundsatz von Coretify ist ganz einfach: Wir können alles essen, was wir vertragen. Es gibt also definitiv kein Verbot für irgendein Lebensmittel. Das ist ein sehr wichtiger Grundsatz, der dir noch oft helfen wird.

Er bedeutet aber auch, dass du Lebensmittel, die dich müde machen, die dir schwer im Magen liegen oder dir sonstige Beschwerden bereiten, so lange meidest, bis du sie wieder verträgst.

So einfach ist das. Jetzt könnten wir eigentlich schon aufhören mit der Einführung in unser Programm. Aber der Teufel steckt natürlich wie so oft im Detail.

Denn was heisst, etwas macht mir Beschwerden?

Woher weiss ich, was genau mir Beschwerden macht? Vielleicht warst du schon bei zig Ärzten, um das herauszufinden und weisst es immer noch nicht genau. Oder du hast eine ellenlange Liste mit Substanzen, die du meiden sollst und befindest dich wie auf einer Slalomfahrt immer in rasanten Bögen um diese Zutaten herum. Was manche vollbringen, wenn sie schon nur die Zutatenlisten von Lebensmittelverpackungen im Supermarkt lesen, ist ein wahrer Hochleistungssport. Chapeau!

Ich möchte niemandem die Freude dabei nehmen, wenn sie ihr Glück damit gefunden hat. Wen aber schon der Gedanke daran nervt, dem kann ich versichern, es geht viel einfacher. Und ich habe Coretify gegründet, um dir den Weg dahin so einfach wie möglich zu machen.

Das Zauberwort heisst: Iss, was zu dir passt.

Denn es ist wirklich magisch, dass das, was die einen vertragen, dir vielleicht gar nicht guttut und umgekehrt. Somit gibt es nicht per se gesunde und ungesunde Speisen. Die Orientierung dafür ist ganz einfach: alles, was dich anmacht, verträgst du in der Regel auch. Dein Körper zeigt dir also in der Regel sehr genau, was gerade gut ist für dich. Es lohnt sich also sehr, auf unseren Körper zu hören.

Hier gibt es jedoch zwei Haken:

  1. Wenn du aus der Balance bist, also z. B. bereits Unverträglichkeiten oder Allergien oder gar chronische Krankheiten hast. Dein Körper kann dann so gestresst sein, dass er nicht mehr erkennt, was ihm wirklich taugt oder er sendet dir so viele wirre Signale, dass du nicht mehr weisst, wo oben und unten ist.
  2. Unsere heutige Nahrung setzt sich teilweise aus so vielen Stoffen zusammen, und diese Stoffe sind chemisch oft so weit von ihrem Ursprung entfernt, dass das „Ortungssystem“ unseres Körpers oft völlig überfordert ist. Er weiss gar nicht mehr, ob er eine Speise durch den Mund überhaupt hereinlassen soll und versucht, sie so schnell wie möglich wieder loszuwerden.

Magen und Darm haben dabei zum Teil so viel Mühe, dass sie alle verfügbare Energie beanspruchen und du schlapp und müde wirst. Du kannst nur noch mit Mühe deinem Tagesablauf folgen. Und wenn du dann noch mit anderen Einflüssen wie Blütenpollen, Tierhaaren oder Viren in Berührung kommst oder einfach Stress im Beruf auftaucht, kann es leicht passieren, dass dein Körper schachmatt wird und du krank wirst.

Teilweise gelingt dir vielleicht, diese Schwächezeichen zu unterdrücken oder mit Kaffee oder Energie-Präparaten zu neutralisieren.

Doch das Tückische daran ist, dass die Prozesse trotzdem in deinem Körper ablaufen. Und je häufiger das geschieht, desto mehr Ablagerungen bilden sich. Denn unser Körper ist nicht dafür gebaut, die ganzen chemischen Substanzen abzubauen, die wir ihm mit modernen Speisen zuführen. Das kannst du dir wie in einer mechanischen Autowerkstatt vorstellen: Es braucht für jedes Schräubchen den passenden Schlüssel, um es bewegen zu können. Bei 5 Zutaten kriegt das dein Magen ganz einfach hin. Aber bei Hunderten blickt er nicht mehr durch. Und für viele Zutaten hat er einfach keine Verwendung. Je mehr und je häufiger er solche Zutaten bekommt, desto weniger schafft er es zudem, sie alle auszuscheiden. Somit verbleiben diese Reste in deinem Körper und werden vom Stoffwechsel „bestmöglich“ abgelagert überall, wo es „Platz“ hat. In deinen Arterien, Gelenken, als Fettgewebe etc.

Die Folgen kennst du vielleicht schon: Früher oder später gibt es Revolte, auf welche Weise auch immer: Magendrücken, Blähungen, zu rasche oder schleppende Verdauung begleitet von Krämpfen, Schmerzen in den Gelenken, Atembeschwerden, Herzbeschwerden, extremen Blutdruck (zu tief oder zu hoch) bis hin zu bedrohlichen Krankheiten.

Über 50 % unserer heutigen Allergien und chronischen Krankheiten sind darauf zurückzuführen, dass wir nicht das essen, was zu uns passt. Nähere Informationen dazu findest du im Coretify-Konzept.

Und ich will dir nun mit Coretify auf einfache Weise helfen herauszufinden, was denn nun, zur Hölle, wirklich zu dir passt.

Denn als Einwand wird gerne gesagt, es ist ja Veranlagung, dass ich dick oder krank werde. Hierzu gibt es spannende neue Erkenntnisse bei uns im Blog (Gene) und darüber hinaus in Legionen von Forschungsarbeiten, die uns  hoch qualifizierte Erkenntnisse liefern. Doch im Grunde gibt es darauf nur eine Antwort: Wenn es tatsächlich eine solche Veranlagung gibt und du sie haben solltest, so musst du erst recht darauf achten, dass du das isst und nur das, was zu dir passt!

Also, dann beginnen wir jetzt damit. Den ersten Teil hast du schon geschafft, indem du dich bei Coretify registriert hast.

Start-Leitfaden: So startest du in dein gesundes Leben

So startest du mit Coretify

Alltagstipps: So startest du mit Coretify. Sieh dir das Video an. Es enthält die Alltagstipps für deinen einfachen Einstieg in dein gesundes Leben. In deinem Gesundheitsplan findest regelmässig neue Alltagstipps, die dir bei deinem gesunden Leben helfen. Diese Tipps enthalten auch ergänzende Hinweise zu den Informationen dieses Start-Leitfadens.

Alle weiteren für dich passenden Empfehlungen zu den drei Säulen des gesunden Lebens findest du ebenfalls in deinem Gesundheitsplan auf einen Blick:

  1. Entspannung/Achtsamkeit: Impulse und Motivation für eine gesunde Lebenseinstellung
  2. Bewegung: Yoga-Übungen oder Fitness-Training
  3. Ernährung: Feine, gesunde Rezepte sowie Alltagstipps

Diese Empfehlungen gelten für den aktuellen Zeitraum. Du erhältst in deinem Gesundheitsplan regelmässig neue Empfehlungen. Lies nachfolgend, wie du diese Empfehlungen am besten für dich nutzt.

Entspannung

Du findest im Abschnitt Entspannung Videotrainings zweier Mentalcoaches für dein positives Mindset. Denn wie bei allem im Leben ist die Einstellung zu einer Sache entscheidend für unseren Erfolg. Gönne dir also eine positive Sichtweise zu deinem leichten und gesunden Leben.

Beide Coaches haben unterschiedliche Ansätze und die Einheiten von Birgit Zmrhal sind etwas kürzer, die von Asim Aliloski in der Regel etwas länger. Wähle aus, welcher Coach dich in den nächsten Wochen begleiten soll. Du wirst in den nächsten Wochen weitere Videos von ihm in deinem Gesundheitsplan finden. 

Suche dir ein ruhiges Plätzchen. Sehe dir das Video an und folge den Anweisungen darin.

Wiederhole das Video nach ein paar Tagen, also 1-2 Mal diese Woche.

Natürlich kannst du auch die Videos beider Coaches ansehen. Jedoch empfehlen wir, lieber weniger Programm richtig und über längere Zeit zu machen. Davon hast du langfristig mehr.

Für deine gute Laune und zu deiner mentalen Unterstützung findest du in dem Abschnitt zudem täglich einen neuen Spruch des Tages.

Bewegung

Geniesse kurze Trainingseinheiten für deine Beweglichkeit und dein gesundes Körpergefühl.

Entscheide dich für Yoga oder Fitness.

Für Yoga brauchst du eine Yogamatte und bequeme Kleidung.
Einige der Fitness-Übungen kannst du auch in deinem Büro machen, sie sind v.a. am Anfang kürzer. Für die Übungen in den späteren Wochen benötigst du ebenfalls eine Fitness-Matte.

Sehe dir das gewählte Video an und mache die Übungen mit.

Wiederhole das 1-2 Mal oder häufiger pro Woche.

Natürlich kannst du auch beide Videos ansehen. Jedoch empfehlen wir, lieber weniger Programm richtig und über längere Zeit zu machen. Davon hast du langfristig mehr.

Ernährung

Hier findest du feine Rezepte, die genau zu deinem Stoffwechsel und deinen Ernährungsvorlieben passen.
Wähle die Rezepte aus, die dir am meisten zusagen oder einfach alle.
Koche sie im Laufe der Woche.

Mehr Tipps zu den Rezeptzutaten, deiner Einkaufsliste, zu Zwischenmahlzeiten und deinem leichten Tagesablauf und vielem mehr erfährst du in den nächsten Wochen.

Warmes zu allen Tageszeiten

Alle Gerichte schmecken am besten frisch gekocht. Und sie sind alle warm, weil wir Speisen am einfachsten verdauen, wenn sie eine ähnliche Temperatur haben, wie unser Körper. Da sind wir vergleichbar mit fleischfressenden Tieren, die ihre Nahrung ebenfalls körperwarm verzehren. Warme Mahlzeiten morgens, mittags und abends waren lange Zeit in unserer Kultur normal. Das hat sich erst geändert, als im 18. Jahrhundert Kaffee aufkam und mit ihm statt der gewohnten Brot- oder Biersuppe am Morgen Brot mit Butter und Konfitüre. Später kamen das berühmte kalt genossene Bircher-Müsli und Corn Flakes hinzu. Probiert aus, wie gut warme Morgenspeisen schmecken und wie wohlig warm sie euch machen.

Vorkochen für Mittag

Für das Z’Mittag könnt ihr natürlich Speisen vorkochen. Ich empfehle euch, aus der Auswahl an Rezepten für mittags die auszuwählen, die euch am meisten zusagen. Kocht einfach die doppelte Menge, friert sie ein und wärmt sie im Büro in der Mikrowelle oder im Steamer auf. Oder aber nehmt sie in vom Vortag in einem Thermoswärmer mit. Das schmeckt in jedem Fall köstlicher und ist besser verträglich als Kantinenessen oder immer das gleiche Fast Food ums Eck. Ihr werdet euch am Nachmittag viel fitter fühlen und habt nebenbei weniger künstliche Aroma- und Farbstoffe sowie Konservierungsmittel zu euch genommen. Euer Immunsystem wird es euch danken.

Rezepte immer für zwei Personen

Noch ein Hinweis zu den Mengenangaben: Sie sind immer für zwei Personen berechnet. Falls ihr für euch allein oder für die ganze Familie kocht, könnt ihr die Mengenangaben einfach auf die entsprechende Personenzahl reduzieren oder erhöhen.

Faustregel für das Befolgen der Empfehlungen

Unsere Rezepte sind selbstverständlich eine Empfehlung und können je nach Gusto, verfügbarer Zeit und Situation in der Reihenfolge geändert oder ersetzt werden. Jedoch gilt folgende Faustregel: Je massiver deine Krankheit oder deine Beschwerden sind oder je stärker dein Wohlbefinden beeinträchtigt ist, desto strenger solltest du dich an die Vorgaben halten.

Und denke bitte auch immer daran: Unser oberstes Ziel ist Lebensfreude. Sei also konsequent, aber bestrafe dich nicht für Fehltritte. Lass sie vorbeiziehen und steig einfach wieder ein. Mit dieser Einstellung hast du für deine lebenslange Gesundheit schon viel getan.

Zeitleiste für deine Erfolge

Der Start-Leitfaden gibt dir auch eine zeitliche Orientierung für deine Erfolge. Denke immer daran. Du hast deine Entscheidung, einfach gesünder zu leben, ganz allein für dich getroffen: Du machst das nur für dich. Denn niemand ausser dir, also auch keine Ärztin, kein Coach und keine Freundin leben mit deiner Seele in deinem Körper. Das tust nur du. Somit tust du mit deiner Entscheidung einzig und allein dir etwas Gutes!

Nach drei Wochen tritt in der Regel eine erste spürbare Besserung ein. Je nach persönlicher Situation wird das Wohlbefinden danach von Monat zu Monat besser. Mitmachen lohnt sich also!

Nach meiner Erfahrung stellt sich nach etwa einem Jahr ein völlig neues Körpergefühl ein, das dich „automatisch“ spüren lässt, was dir wirklich guttut. Du willst bestimmte Nahrungsmittel dann in der Regel gar nicht mehr essen und greifst wie selbstverständlich zu dem, was dir wirklich bekommt und oben drein auch noch besser schmeckt.

Auch nach 3-5 Jahren gibt es weitere Steigerungen der Vitalität, die ich nicht für möglich gehalten hätte. Beachte also bitte: Du machst die Ernährungsumstellung für dich. Du bist niemandem Rechenschaft schuldig, ausser dir selbst und deinem Körper. Denn dein Körper vergisst nie.

Wir helfen dir auf deinem Weg dorthin!

Gerne geben wir dir auf deinem Weg unseren Leitsatz mit:

Das Ziel unseres Lebens ist es, glücklich zu sein. (Buddha). 
Oder: Der Erfolg beginnt bei dir.

Damit dir der Weg ganz einfach gelingt, erhältst du regelmässig in deinem Gesundheitsplan neue Alltagstipps, die dir konkret dabei helfen, dein gesundes Leben Schritt für Schritt zu leben.

Vertiefte Informationen findest in den Tipps zu deinem Stoffwechseltyp und im Blog Gesund leben.

Heilmethoden

Falls du Unverträglichkeiten hast oder krank bist, helfen die unsere medizinischen Informationen über die Heilmethoden weiter.

Bei den Heilmethoden bekommst du für die häufigsten Allergien und chronischen Krankheiten die drei Schritte der Heilung einfach und verständlich erklärt:

  1. Krankheitsursachen
  2. Behandlungsoptionen
  3. Selbstfürsorge

Dabei werden die Perspektiven der bewährten Allgemeinmedizin und der komplementärmedizinischen Behandlungsmethoden Anthroposophische Medizin, Ayurveda, Homöopathie, Naturheilkunde und Traditionelle Chinesische Medizin einzigartig kompakt nebeneinander gestellt.

Blog

Im Blog liest du aktuelle, weiterführende und übergreifende Informationen zu gesundem Leben und Heilmethoden.