Die Coretify-Story – Teil 2

Lesedauer 4 Min.

„Es gibt nicht DIE gesunde Ernährung für alle, sondern jeder Körper braucht genau die Nahrung, die er mit seinem Stoffwechsel am leichtesten verdauen kann und die ihm alles gibt, was er zum Leben braucht“, antwortete mir die ayurvedische Ärztin auf meine Frage. „Überlegen Sie einmal, wie viel Nahrung Sie in Ihrem Leben zu sich nehmen: Wenn Sie dem Körper da täglich etwas geben, was ihm guttut, hat er viel mehr Zeit, sich zu reinigen und auf seine Immunabwehr zu konzentrieren. Dann haben Krankheitserreger automatisch viel weniger Chancen.“ Das klang toll, aber ich war auch recht erstaunt und es wirkte irgendwie viel zu einfach, um wahr zu sein.

„Machen wir doch einen Versuch“, fuhr meine Ärztin fort. „Wir ermitteln in der Anamnese Ihren Stoffwechseltypus und ich stelle Ihnen Ihr ideales Programm für gesunde Ernährung zusammen. Sie müssen keine Angst haben, es gibt grundsätzlich nichts Verbotenes und alles schmeckt köstlich. Aber ein paar grundlegende Punkte müssen Sie beachten. Und dann wird es Ihnen nach und nach immer besser gehen.“ Ich war noch immer skeptisch und konnte mir nicht vorstellen, wie ich nun auch noch eine Ernährungsumstellung in meinen vollen Tag integrieren sollte. Aber die Aussicht, künftig ein duftendes Zimtfrühstück und einen aromatischen Tee ohne Magenreizung zu geniessen, machten mich neugierig.

Nachweislich gesund

Der Rest ist kurz erzählt: Meine Ärztin stellte nach der Untersuchung einen regelmässigen Tagesablauf mit Speisefolgen zusammen und passte ihn auf meine gnadenlosen Forderungen an: Frühstück nicht erst um 8 h, sondern schon um 6 h sowie viele Restauranttipps und Gerichte zum Wärmen in der Mikrowelle, damit ich den Plan auf meinen motorisierten Ritten zwischen Flensburg und Erfurt oder von Frankfurt nach Wolfsburg irgendwie einhalten konnte. Ich war überrascht, wie wach mich Ingwertee machte und ich plötzlich warm statt fröstelnd durch die neblige norddeutsche Tiefebene brauste. Und die Speisen waren genauso schnell gekocht wie Pasta und schmeckten noch viel besser. Das hat mich wirklich überrascht.

Doch der Hammer war die nächste Untersuchung bei meiner Radiologin: Wie immer setzte ich das Hormonpräparat rechtzeitig vor dem Szintigramm ab. Bei der Auswertung schaute die Medizinerin lange auf den Befund und sagte: „Hm, Sie haben das Medikament nicht abgesetzt – alle Werte sind in Ordnung.“ Ich versicherte, dass ich die Einnahme wie angeordnet beendet hatte. „Das kann nicht sein“, erwiderte sie, „denn so können die Werte bei Ihnen nicht aussehen.“ Sie überlegte weiter: „Haben Sie etwas anderes eingenommen?“ Ich antwortete: „Ja, ich habe meine Ernährung umgestellt und ayurvedische Kräuter genommen.“ Sie winkte ab: „Das kann nicht sein. Das hat keinen Effekt.“

Der Duft von Blüten

Für mich war in dem Moment aber klar, dass das genau der Auslöser war. Ich verliess die Radiologie völlig geflasht und happy. Das Hormonpräparat nahm ich nie wieder. Die Radiologie-Untersuchungen behielt ich zur Sicherheit noch einige Jahre bei, doch es gab keine Befunde mehr. Ich bin meiner Radiologin bis heute dankbar für ihre gute Arbeit, die zweifellos wichtig für meine Gesundheit war. Jedoch motivierte mich diese nachweisliche Genesung, an me iner neu gefundenen gesunden Ernährung festzuhalten, auch wenn ich auf einige geliebte Speisen wie Himbeeren oder Thunfisch verzichten musste. Und ich wurde weiter dafür belohnt: Denn auch der Heuschnupfen bildete sich von Jahr zu Jahr zurück. Im dritten Frühling roch ich zum ersten Mal wieder feinen Blütenduft, den ich jahrelang nicht mehr wahrgenommen hatte. Das war ein Segen für mich.

Coretifys Mission: Gesunde Ernährung und nachhaltige Gesundheit für alle

coretify-gesundheitsberatung-blog-die-gesunde-ernährung-gibt es
Coretify als Kompass für deine neue Lebensfreude und lebenslange Gesundheit

Zu meiner Überraschung fühlte ich mich im Laufe der Jahre immer leichter und lebendiger. Tatsächlich verlor ich sogar meine „Stresspfunde“ und gewann an Abwehrkraft. Es gab immer weniger Niesanfälle und Nebenhöhlenentzündungen. Mein Blutdruck ist mittlerweile im Normbereich. Mit 40 fühlte ich mich insgesamt deutlich mehr in mir ruhend und fitter als mit 30. Und ich habe immer mehr das Gefühl, mich mit den Jahren zu verjüngen. Die Beschwerden in meinem Umfeld, dass „alles mit den Jahren immer schwerer“ wird, kenne ich nicht. Mittlerweile verstehe ich das Motto meiner ayurvedischen Ärztin: Wenn wir unserem Körper wirklich das geben, was er braucht, wenn wir die Verlockungen unserer westlichen Ernährungsweise nicht übertrieben verbannen, aber immer mehr durch feine Alternativen ersetzen und uns von unserer Lebensfreude leiten lassen, haben wir die Chance, dass wir auch im hohen Alter noch unser Leben „rocken“ und voller Freude geniessen.

Das ist meine Vision für alle von euch: Lebenslange Gesundheit und Wohlbefinden ist für uns alle möglich! Dafür habe ich Coretify gegründet. Ich möchte, dass ihr durch Coretify genau solche Sternstunden erlebt, wie ich sie haben durfte. Wir geben alles dafür, damit diese Vision wahr wird:

  • Ich gebe euch meine langjährige Erfahrung weiter.
  • Von Medizinerinnen der anerkannten medizinischen Systeme erfahrt ihr viel über verschiedene Heilmethoden zu euren Allergien oder Krankheiten
  • Von Fachexperten aus Ernährungsberatung, Yoga und Spitzen-Coaching erhaltet ihr Motivation und Übungen für Entspannung, Bewegung und gesunde Ernährung.
  • Mein IT-Team habe ich gequält, um alle Infos und Empfehlungen für euch so einleuchtend und einfach wie möglich darzustellen.

Coretify hilft dir dabei, diese Vision zu leben: Bitte gebt mir Feedback, was ihr euch anders oder zusätzlich wünscht!

Coretifys Mission ist die effiziente Stärkung deines Immunsystems und deines Wohlbefindens

Coretify ist in zwei Teile gegliedert: In dem Teil „Heilmethoden“ geht es um die Heilung von Beschwerden und Krankheiten aus der Perspektive verschiedener Medizinsysteme. Wie ihr wisst, ist die westliche Schulmedizin zweifelsohne enorm wichtig für unser allgemeines Wohlergehen seit vielen Jahrzehnten. Doch es ist heute möglich, Beschwerden und Krankheiten komplett zu heilen und nicht nur einzelne Symptome zu behandeln. Und dafür braucht es neben der akuten Behandlung eine gesamtheitliche Betrachtung, die oft nur im Zusammenspiel von westlicher Medizin und weiterer medizinischer Systeme gelingt. Daher erhaltet ihr zu den wichtigsten Allergien und chronischen Krankheiten jeweils einen Überblick über die Sichtweise verschiedener medizinischer Systeme und wie eine Behandlung in der Regel verläuft, wenn ihr eine entsprechende Ärztin oder einen Therapeuten aufsucht. Das Ziel ist, dass jeder von euch die medizinische Behandlung findet, die für sie oder ihn am besten passt. Bei mir war es die Kombination von Schulmedizin und Ayurveda. Bei dir ist es vielleicht Homöopathie oder Traditionelle Chinesische Medizin.

In dem Teil „Gesund leben“ erfahrt ihr alles zur Stärkung der inneren Balance durch Entspannung, Bewegung und gesunde Ernährung. Warum dieser Dreischritt so wichtig ist, erfahrt ihr in den nächsten Wochen an dieser Stelle. Zusätzlich zu dem Wissen erhaltet ihr viele konkrete Tipps für die Umsetzung im Alltag.

Also auf: Es gibt es viel zu entdecken und nach und nach in dein Leben zu integrieren. Ich wünsche dir, dass du den Weg findest, der am besten zu dir passt und du dein Leben mit genauso viel Schwung und Freude lebst, wie es mir vergönnt ist. Viel Freude und Erfolg mit Coretify für dich!

Fortsetzung der Coretify-Story folgt demnächst in diesem Blog…

Wie du erfolgreich mit Coretify beginnst, erfährst du in unserem Startleitfaden.
Noch mehr Neuigkeiten über gesunde Ernährung findest zu auf unserer Facebook-Seite.