Osteoporose behandeln mit Ayurveda

Coretify Gesundheitsberatung Heilmethoden Ayurveda

Osteoporose aus Sicht von Ayurveda

Osteoporose behandeln mit Ayurveda: Als Osteoporose bezeichnet man eine Erkrankung, welche das Skelett betrifft. Sie ist durch gestörte Umbauprozesse der Knochensubstanz gekennzeichnet, wodurch sich die Mikroarchitektur der Knochen krankhaft verändert und die Knochendichte vermindert. Infolgedessen ist die Bruchgefahr der Knochen teilweise erheblich gesteigert. 

Nach ayurvedischer Einteilung steht hinter diesen Veränderungen ein Abbau (Degeneration) des Knochengewebes mit dem Vata-dosha (Raum/Luft Element) als Hauptfaktor. Im Knochengewebe erhöht sich das Vata und verursacht dort eine Verringerung der Kompaktheit (Kapha-doshader Knochensubstanz. Für gesunde Knochen sind die folgenden drei Elemente sehr wichtig: Erde, Feuer und Luft. 

Die Osteoporose entsteht oft unbemerkt, weshalb es meist länger dauert bis die Erkrankung diagnostiziert wird. Am häufigsten treten Rückenschmerzen, Rundrücken, Grössenverlust, häufige Knochenbrüche und Bewegungseinschränkungen als Symptome auf. 

Wie wird Osteoporose im Ayurveda behandelt?

Osteoporose behandeln mit Ayurveda: In der ayurvedischen Therapie geht es darum, die Knochensubstanz zu stärken, weshalb das Kapha-dosha in guter Qualität aufgebaut und das Vata-dosha gesenkt werden muss, um den weiteren Abbau zu verlangsamen. 

Ausleitung 

Kuhmilch ist im Ayurveda ein überaus wichtiges Mittel, um den Körper zu stärken. Sie wird in unverarbeiteter Form (Rohmilch) auch als rektaler Einlauf angewandt, um direkt am Hauptsitz von Vata (dem Dickdarm) seine nährende Wirkung entfalten zu können. Ein Einlauf wird über längere Zeit zuerst täglich, dann wöchentlich verabreicht. 

Äusserliche Anwendungen 

Eine wichtige Säule der Vorbeugung wie auch der Therapie von Osteoporose sind Körperölungen mit medizinierten ayurvedischen Kräuterölen. Dies kann in der Massagetherapie mit anschliessender Schwitz-Box (Svedana) erfolgen, sollte aber unbedingt auch in die tägliche Morgenroutine mit eingebaut werden. Geeignete Öle sind hier z. B. Gandha-tailaDhanvantaram-taila oder Mahanarayana-taila. Der Einsatz von Kräutern mithilfe von Kräuterstempeln oder Kräuterauflagen bewirkt Linderung an schmerzenden Körperstellen und hat sich sehr bewährt. 

Kräuterheilkunde 

Im Zusammenhang mit Osteoporose wird dazu geraten, ayurvedische Kräuter mit Kuhmilch einzunehmen. 

Folgende ayurvedische Präparate können bei diesem Beschwerdebild hilfreich sein: Asvagandha (Winterkirsche; Withania somnifera), Satavari (Spargelwurzel; Asparagus racemosus), Yastimadhu (Süssholz; Glycyrrhiza glabra) und Bala (Sandmalve; Sida cordifolia). Bezüglich der Einnahme solltest du dich von einem Spezialisten beraten lassen. 

Coretify ist ein Zusammenschluss aus den 20 renommiertesten Ärztinnen und Therapeuten im deutschsprachigen Raum unter der Führung von Dr. Christina E. Zech, der Online-Immunspezialistin Nr.1, und vereint diese und 5 weitere von der WHO anerkannte Heilmethoden. 

Wenn du dich nicht mit der Aussage deines Arztes zufrieden gibst und dir eine Zweitmeinung von einem Coretify-Experten einholen möchtest, um herauszufinden, ob eine natürliche Behandlung und vollständige Heilung deiner Krankheit vielleicht doch möglich ist, dann klicke jetzt auf den Button und trage dich für einen kostenfreien und unverbindlichen Check-Up ein.

Was können Betroffene selbst tun?

Ernährung 

Die Ernährungsumstellung oder besser -optimierung steht im Ayurveda meist an erster Stelle. Bei Erkrankungen des Bewegungsapparates wird oft eine vatareduzierende Ernährung empfohlen. Sie basiert auf regelmässigen Mahlzeiten aus frisch gekochten, warmen Speisen. Nahrungsmittel die trocken, kalt und sehr herb sind, solltest du meiden. Auch auf Joghurt, trockenes Brot, Käse und Rohkost solltest du verzichten. Da im Ayurveda bei der Osteoporose eine aufbauende Kost mit Calcium- und Vitamin D-Quellen gewählt wird, solltest du dich nicht komplett vegan ernähren. Bereits in den alten Schriften wird die traditionelle Knochenmarksbrühe erwähnt, die eine äusserst aufbauende und kraftgebende Qualität hatEbenso sind für einen vatasenkenden und nährenden Speiseplan Wurzelgemüse, Getreide, Ghee (Butterreinfett, Butterschmalz) und auch frische Rohmilch (warm getrunken) wichtig. Datteln und Aprikosen wirken ebenfalls sehr aufbauend auf Knochen. 

Lebensstil 

Bei rheumatischen Erkrankungen ist es wichtig, die Bewegung nicht zu vergessen, auch wenn diese schmerzhaft sein kann. Vor allem die Bewegung in warmem Solewasser hat sich als sehr hilfreich erwiesen sowie Yoga unter der fachkundigen Anleitung einer Yoga-Therapeutin.

 

 

 

 

Erfahre, was die Ursache deiner Erkrankung ist und wie du sie mit der Coretify-Methode® behandeln kannst. Lerne, wie du deine Beschwerden endlich loswirst, auch wenn du zuvor schon alles ausprobiert hast. Erhalte Schritt-für-Schritt-Anweisungen, womit du deine Selbstheilungskräfte stärkst und dich von belastenden Behandlungen und Medikamenten für immer verabschiedest. Erhalte ein auf deinen Stoffwechsel zugeschnittenes Rezept, womit du nach zwei Wochen erste Besserungen spürst:  

Sieh dir Interviews mit unseren Ärztinnen und Therapeuten im Ratgeber an.

 

Folge uns für aktuelle Tipps zu Heilmethoden auch auf Facebook und Linkedin.