Asthma behandeln mit Ayurveda

Coretify Gesundheitsberatung Heilmethoden Ayurveda

Asthma aus Sicht des Ayurveda

Asthma behandeln mit Ayurveda: Aus ayurvedischer Sicht werden alle asthmatischen Zustände durch ein erhöhtes Kapha-Dosha im Magen verursacht. Von dort wandert es in die Lunge, die Luftröhre und die Bronchien. Das erhöhte Kapha blockiert den natürlichen Luftstrom, was zu Spasmen (Krämpfen) im Bronchialbaum und damit zu Asthma und Luftnot führt. Schwierigkeiten beim Atmen, übermässige Schleimproduktion und Husten folgen. 

Umwelt- und Lebensstilfaktoren spielen bei Asthma ebenfalls eine Rolle. Der Verzehr von kalten oder abgestandenen Lebensmitteln ist schwer verdaulich und führt zur Bildung von Ama (Unverdautes, Gifte), was zu einer Verstopfung der Atemwege und zu Atemnot führen kann. Das Leben in kalter und feuchter Umgebung ist ebenfalls ein Grund für Asthma. 

Ein Asthmaanfall kann nach ayurvedischer Sicht auch durch allergische Reaktionen auf Reizstoffe oder andere Auslöser, wie Staub, Rauch, Dämpfe oder Allergene (z. B. Pollen und Gräser) ausgelöst werden. 

Asthma, das durch einen Überschuss an Kapha und Pitta verursacht wird, hat die typischen Eigenschaften beider Doshas: Atemnot, Husten, Fieber und Reizbarkeit. Asthma, das durch Vata-dosha verursacht wird, kann an Atemnot, trockenem Mund, Durst, trockenem Husten, trockener Haut, Unruhe und Verstopfung erkannt werden. 

Wie wird Asthma vom Ayurveda behandelt?

Asthma behandeln mit Ayurveda: Ziel der Behandlung ist es zunächst die Symptome zu lindern, die Atmung zu erleichtern und dann die Doshas auszugleichen. Ayurvedische Ärzte behandeln Asthma mit Diät, Bewegung und tiefgreifenden Atemtechniken. Unterstützend geben wir Heilkräuter. Pflanzen, wie Vasa Churna, Pushkarmula und Yastimadhu, haben antiallergische, bronchienerweiternde und antiasthmatische Eigenschaften. 

Dazu eignen sich folgende Heilpflanzen: Pippali (Langpfeffer), Tulsi (indisches Basilikum), Vasavaleha (Kalmuspaste), Sitopaladi Churna (Mischung u. a. mit Langpfeffer, Kardamom und Zimt), Abhrak Bhasma (Asche aus Glimmer/Mica) und Yashtimadhu (echtes Süssholz). 

Coretify ist ein Zusammenschluss aus den 20 renommiertesten Ärztinnen und Therapeuten im deutschsprachigen Raum unter der Führung von Dr. Christina E. Zech, der Online-Immunspezialistin Nr.1, und vereint diese und 5 weitere von der WHO anerkannte Heilmethoden. 

Wenn du dich nicht mit der Aussage deines Arztes zufrieden gibst und dir eine Zweitmeinung von einem Coretify-Experten einholen möchtest, um herauszufinden, ob eine natürliche Behandlung und vollständige Heilung deiner Krankheit vielleicht doch möglich ist, dann klicke jetzt auf den Button und trage dich für einen kostenfreien und unverbindlichen Check-Up ein.

Was können Betroffene selbst tun?

Folgende Hausmittel helfen bei Asthma: 

  • Ingwer ist bei einer Bronchienentzündung immer gut: Mische eine halbe Tasse Ingwertee mit 2-3 zerdrückten Knoblauchzehen. Zweimal täglich trinken, um die Kapha-Ansammlung in den Atemwegen aufzulösen und asthmatische Anfälle zu verhindern. 
  • 1 TL Zimt und ¼ TL Trikatu (Ingwer, schwarzer Pfeffer und Langpfeffer [Pippali]) mit einer Tasse kochendem Wasser übergiessen, 10 Min. ziehen lassen, unter 40 °C abkühlen lassen, 1 TL Honig einrühren, zweimal täglich trinken (Rezept nach Dr. Vasant Lad). 
  • Goldene Milch oder Kurkuma-Milch mit einer Prise Kardamom hilft gegen Engegefühl in der Brust. 
  • Zweimal täglich ½ TL Lorbeerblatt und ¼ Teelöffel Pippali mit 1 TL Honig gemischt beruhigt die Atemwege und ist langfristig gut bei chronischem Asthma. 
  • Eine Pfeffer-Ingwer-Honig-Kombination, je zu gleichen Teilen verrührt und teelöffelweise gelutscht, eignet sich bei Atemwegsproblemen. 
  • Yashtimadhu (Süssholz, Lakritz) kann bei verschiedenen Asthmasymptomen enorm helfen. Yashtimadhu-Tee (Kadha) lindert die Bronchienentzündung. Er kann auch mit Pfeffer und Kandiszucker verabreicht werden. Hoch dosiert kann Süssholz Erbrechen verursachen – ein Hinweis, dass zuviel Kapha im Magen ist, das ausgeschieden werden muss. Dadurch wirkt Yashtimadhu auf verschiedene Weise bei der Asthmabehandlung. 

Zudem solltest du auf Folgendes achten: 

  • Sorg für reine Raumluft und meide sportliche Aktivitäten draussen, wenn Pollenflug herrscht 
  • Hör zu rauchen auf 
  • Bedecke Mund und Nase, wenn du bei kaltem Wetter ins Freie gehst
  • Iss mehr Reis und Gerste statt glutenhaltigem Getreide 
  • Füge deinen trinkwarmen Getränken und Tees einen TL Honig hinzu. Beachte, dass Honig nicht über 40 °C erhitzt werden soll! 
  • Iss Nüsse und Trockenfrüchte massvoll 
  • Iss Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind (Obst, Gemüse, Salate) 
  • Meide schwere und kühlende Nahrungsmittel, wie Milch, Joghurt, Quark, Käse, Buttermilch und Bananen
  • Meide ölige, fettige und frittierte Lebensmittel 
  • Meide kalte und gekühlte Lebensmittel und Getränke 
  • Vermeide übermässiges körperliches Training 
  • Yoga, Atemübungen (Pranayama) und Meditation können hilfreich sein 

 

 

 

 

Erfahre, was die Ursache deiner Erkrankung ist und wie du sie mit der Coretify-Methode® behandeln kannst. Lerne, wie du deine Beschwerden endlich loswirst, auch wenn du zuvor schon alles ausprobiert hast. Erhalte Schritt-für-Schritt-Anweisungen, womit du deine Selbstheilungskräfte stärkst und dich von belastenden Behandlungen und Medikamenten für immer verabschiedest. Erhalte ein auf deinen Stoffwechsel zugeschnittenes Rezept, womit du nach zwei Wochen erste Besserungen spürst:  

Sieh dir Interviews mit unseren Ärztinnen und Therapeuten im Ratgeber an.

 

Folge uns für aktuelle Tipps zu Heilmethoden auch auf Facebook und Linkedin.